Bildungs- und Studienkredite

Förderung möglich für Study Abroad

Bildungskredit der Bundesregierung (KfW Bildungskredit)

Studenten haben die Möglichkeit, über das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung für ihr Auslandsstudium einen Kredit mit äußerst günstigen Zinsen zu beantragen. Die maximale Dauer des Kredits liegt bei einem Auslandsaufenthalt bei 24 Monaten. Der Kredit wird elternunabhängig bewilligt und kann mit dem Auslands-BAföG kombiniert werden.

Die Antragstellung erfolgt beim Bundesverwaltungsamt und läuft über die KfW. Pro Ausbildungsabschnitt werden bis zu 7.200 Euro bewilligt, davon können maximal 3.600 Euro im Voraus als Abschlag ausgezahlt werden. Dank der moderaten Rückzahlungsmodalitäten muss der Student erst vier Jahre nach Studienende mit der Rückzahlung beginnen.

Weitere Infos unter www.bildungskredit.de und www.kfw.de.

KfW-Studienkredit

Studenten können sich bis zu 14 Semester lang die Lebenshaltungskosten über den KfW-Studienkredit finanzieren. Die monatliche Förderung liegt zwischen 100 und 650 Euro. Der Kredit wird unabhängig vom eigenen Einkommen und dem der Eltern vergeben und es sind keine Sicherheiten notwendig.  Geförderte müssen allerdings zu Beginn der Finanzierung volljährig und dürfen höchstens 44 Jahre alt sein.
Die Rückzahlung beginnt 6 bis 23 Monate nach dem Studienabschluss. Auch außerplanmäßige Tilgungen sind dabei möglich.

Regelungen fürs Ausland:
Um den KfW-Studienkredit auch während eines Auslandssemester nutzen zu können, müssen Studenten weiterhin bei ihrer Heimathochschule immatrikuliert sein. Die Förderung eines kompletten Auslandsstudiums (ganzer Bachelor oder Master) ist mit dem KfW-Studienkredit nicht möglich!

Tipp: Beantrage den KfW-Studienkredit frühzeitig um das Geld für ein Auslandssemester zusammen zu sparen! Nach etwas mehr als einem halben Jahr können durch die Höchstsatzförderung von 650 Euro die Studiengebühren für ein Study Abroad Semester in Neuseeland finanziert werden.

Weitere Infos zum KfW-Studienkredit findest du unter www.kfw.de.

DKB-Studenten-Bildungsfonds

Durch den DKB-Studenten-Bildungsfonds der Deutschen Kreditbank AG können Studenten an Universitäten, Fachhochschulen oder privaten Bildungseinrichtungen gefördert werden. Um die monatlichen Auszahlungen zu erhalten, muss ein DKB-Cash Konto eröffnet werden. Somit können Studenten auch gleichzeitig Vorteile, wie zum Beispiel das kostenlose Bargeldabheben weltweit, nutzen.

Für alle laufenden Zahlungen, die mit dem Studium zusammenhängen, kann das Darlehen genutzt werden. Zusätzlich kann man eine einmalige Unterstützung für Auslandsaufenthalte nutzen. Der DKB-Studenten-Bildungsfonds ist elternunabhängig und kann mit BAföG oder Stipendien kombiniert werden.

Die Rückzahlung erfolgt über einen gleich bleibenden Betrag in Höhe des Tilgungssatzes und der anfallenden Zinsen. Nach Abschluss des Studiums und einer Karenzzeit von zwölf Monaten beginnt die Rückzahlung (spätestens jedoch nach Ablauf der Regelstudienzeit plus vier Semester).

Detaillierte Infos zum DKB-Studenten-Bildungsfonds gibt es unter www.dkb.de.

Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen

Neben den großen Banken werden auch von den lokalen Volks- und Raiffeisenbanken sowie den Sparkassen in Deutschland verschiedene Studienfinanzierungsmöglichkeiten angeboten. Ein Gespräch mit einem Berater bei der Bank deines Vertrauens kann klären, ob und in wie weit dein Vorhabn unterstützt werden kann.