Auslands-BAföG für ein Studium in Neuseeland:

Bis zu 100% der Studiengebühren werden übernommen

Auslandssemester (Study Abroad) durch Auslands-BAföG fördern

Für Studenten, die in Deutschland eingeschrieben sind und während ihres Studiums für bis zu zwei Semester in Neuseeland studieren wollen, ist das Auslands-BAföG eine der besten Finanzierungsmöglichkeiten. Neben der Übernahme eines Großteils der Studiengebühren gibt es auch Zuschüsse zu den Lebenshaltungskosten und zum Flug.

Auch Grenzfälle, die knapp kein Inlands-BAföG bekommen, können die Auslandsförderung erhalten. Aufgrund anderer Bemessungsgrenzen für Auslandsaufenthalte haben auch solche Studenten die Chance, Zuschüsse zu erhalten. Diese sind dann an die finanziellen Verhältnisse des Studenten angepasst.

Das Auslands-BAföG für Neuseeland kann man sogar zweimal erhalten. Eine Förderung ist sowohl während des Bachelorstudiums als auch während des Masterstudiums möglich.

Wie viel Prozent der Studiengebühren das Auslands-BAföG an deiner Wunschhochschule übernimmt, kannst du im jeweiligen Uniprofil auf unserer Website erfahren.

Fragen & Antworten rund um das Auslands-BAföG

Welche Zuschüsse umfasst Auslands-BAföG für das Studium in Neuseeland?

Bis zu 4.600 Euro der Studiengebühren übernimmt das Auslands-BAföG für ein oder zwei Semester in Neuseeland. Weitere Zuschüsse umfassen einen Reisekostenzuschuss von insgesamt 1000 Euro für den Flug (Hin- und Rückflug), einen Auslandszuschlag derzeit in Höhe von ca. 65 Euro sowie einen Zuschlag zur Krankenversicherung.

Lediglich die Hälfte des Zuschusses für Flug, Krankenversicherung und den monatlichen Auslandszuschlag müssen im Rahmen eines Darlehens von den Studenten zurückgezahlt werden. Komplett rückzahlungsfrei ist dabei der Zuschuss von bis zu 4.600 Euro zu den Studiengebühren!

Wer hat Anspruch auf Auslands-BAföG?

Auslands-BAföG für ein Studium in Neuseeland kann man jeweils für bis zu einem Jahr pro Studienabschluss (Bachelor und Master) beziehen.

Wie beim Inlands-BAföG spielt auch bei der Vergabe des Auslands-BAföGs sowohl das Einkommen der Eltern als auch die Einkünfte und das Vermögen des Studenten eine entscheidende Rolle. Grundsätzlich sind jene Studenten förderungsberechtigt, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, mindestens zwei Semester an einer deutschen Hochschule studiert haben und für maximal ein Jahr an einer ausländischen Hochschule ihr Studium fachnah (mindestens drei Kurse aus dem selben Fachgebiet) fortsetzen wollen. Darüber hinaus erhält man eine Förderung nur dann, wenn man sich noch in der Regelstudienzeit befindet.

In der Regel bezieht man den vollen Auslands-BAföG-Satz, wenn man bereits Inlands-BAföG erhält. Auch jene Studenten, die nicht Inlands-BAföG-berechtigt sind, können unter Umständen einen reduzierten BAföG-Satz erhalten. Dies hängt in erster Linie mit den erhöhten Ausgaben im Auslandsstudium zusammen. Hier empfehlen wir eine Beratung und sogenannte Grenzfallbesprechung im zuständigen BAföG-Amt in Anspruch zu nehmen.


Wer einen komplettes Bachelor- oder Masterstudium in Neuseeland absolvieren möchte, kann dieses nicht über das Auslands-BAföG finanzieren. 

Wann sollte der Antrag gestellt werden?

Die neuseeländischen Universitäten nehmen auch kurzfristig noch Bewerbungen entgegen. BAföG-Empfänger oder Studenten, die es beantragen wollen, sollten - wenn möglich - den Antrag für das Auslands-BAföG in Neuseeland sechs Monate vor Semesterbeginn stellen. Nur so kann sichergestellt werden, dass das BAföG-Amt den Antrag rechtzeitig bearbeiten und das beantragte Geld schnell zur Verfügung stellen kann.

Bei Antragstellung wird der Antrag noch nicht vollständig sein. Erst im Laufe der Bewerbungen wirst du die noch fehlenden Unterlagen der neuseeländischen Universität bekommen, die du dann beim BAföG-Amt vorlegen bzw. nachreichen kannst. Es ist also wichtig, dass die ersten Unterlagen des Antrags frühzeitig beim BAföG-Amt eingeht, weniger, dass diese vollständig sind beim Erstantrag.

Wann erhält man die Auszahlung?

In der Regel müssen die Studenten die Studiengebühren und Reisekosten vorstrecken. Ab Beginn des Auslandsaufenthaltes zahlt das BAföG-Amt die gesamte Förderung in monatlichen Raten aus. Unter Umständen kann das BAföG-Amt die Studiengebühren sowie Reisekosten auch als Gesamtbetrag mit der ersten Zahlungsrate auszahlen. Dies muss allerdings vom Studenten beim BAföG-Amt beantragt werden. Hierzu müssen unter anderem auch die Zahlungsbelege über die Studiengebühren und den Flug eingereicht werden.

Wo kann der Antrag gestellt werden?

Beim örtlichen BAföG-Amt sowie online beim zuständigen BAföG-Amt in Frankfurt/Oder erhältst du die entsprechenden Anträge für Auslands-BAföG in Neuseeland. Alternativ kannst du den Antrag jetzt auch online stellen.

Wenn du den Antrag ohne elektronischem Identitätsnachweis (Online-Übermittlung) beantragst, füllst du den Antrag online aus und druckst ihn im Anschluss als PDF-Datei aus. Unterschrieben schickst du es an das BAföG-Amt in Frankfurt/Oder. Nur wenn auch der unterschriebene Papier-Antrag beim BAföG-Amt in Frankfurt/Oder eingegangen ist, hast du die Leistungen beantragt.

Stellst du den Antrag mit elektronischem Identitätsnachweis (neuer Personalausweis/ elektronischer Aufenthaltstitel - eID-Funktion), wird die Authentisierung elektronisch mittels eID oder De-Mail durchgeführt. Somit muss der Antrag nicht mehr ausgedruckt und unterschrieben werden. Als Antragsdatum gilt das Datum der erfolgreichen Übertragung online. Sowohl während du den Antrag stellst als auch am Ende wird dieser auf Plausibilität geprüft.

Den Antrag auf Vorab-Entscheid kannst du auch online an das Amt schicken. In der Regel erhältst du sofort Feedback über de Vollständigkeit und Plausibilität nachdem du das Online-Formular ausgefüllt hast. Aufgrund rechtlicher Bestimmungen musst du dennoch den Antrag auch in Papierformat auf dem postalischen Weg beim Amt einreichen.

Frühestens wenn du den Offer Letter angenommen bzw. dich für die Kurse eingeschrieben hast, kannst du die notwenidgen Dokumente ("Zulassungsbestätigung" und "Immatrikulationsbescheinigung") für den BAföG-Antrag erhalten. 

Dein zuständiges Amt für Ausbildungsförderung:

Studentenwerk Frankfurt/Oder
Amt für Ausbildungsförderung
Paul-Feldner-Str. 8
15230 Frankfurt/Oder

Tel.: 0335 - 5650 922
Fax: 0335 - 5650 999

E-Mail: bafoeg[at]studentenwerk-frankfurt.de
Internet: http://www.studentenwerk-frankfurt.de

Kann man eine Förderung fürs Auslandspraktikum bekommen?

Wenn das Praktikum ein fester Bestandteil des inländischen Studiums ist, kann das Praktikum in Neuseeland auch durch das Auslands-BAföG gefördert werden. Dazu muss in der Studienordnung des Programms festgehalten sein, dass das verpflichtende Praktikum im Ausland (und nicht im Inland) absolviert werden muss. Hinzu kommt, dass der Student seinen ständigen Wohnsitz in Deutschland und bereits mind. zwei Semester in seinem Fachgebiet studiert hat. Eine weitere Voraussetzung ist, dass das Praktikum mindestens zwölf Wochen dauert.

Die Leistungen umfassen den Grundbedarf. Dieser ist wie beim Auslands-BAFöG für Studienaufenthalte abhängig vom Einkommen der Eltern sowie den Einkünften und dem Vermögen des Studenten. Weiterhin erhält der Student einen Reisekostenzuschuss in Höhe von max. 1.000 Euro sowie einen Zuschlag zur Krankenversicherung.
Auch hier sollte der Antrag möglichst früh gestellt werden. Optimal wäre eine Vorlaufzeit von sechs Monaten vor Start des Praktikums.