22.02.2021

Verlängert sich beim BAföG aufgrund von Corona meine Regelstudienzeit?

Im Zuge der Entwicklungen rund um COVID-19 hat auch das Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Regelungen für BAföG Empfänger angepasst. Zum Beispiel kann man auch für ein virtuelles Auslandssemester von Deutschland aus Zuschüsse erhalten.

Auch in Bezug auf die Regelstudienzeit haben bereits einige Bundesländer reagiert und Anpassungen vorgenommen. Grundsätzlich kann jeder einen Antrag auf Verlängerung der Regelstudienzeit beim Amt stellen, wenn berechtigte Gründe und auch Nachweise vorliegen. Eine Begründung können z.B. die Einschränkungen des Studienalltages durch Corona sein.

Einige Bundesländer machen es den Studierenden aber nun etwas leichter und haben beschlossen, dass die Regelstudienzeit für alle, die im Sommersemester 2020 eingeschrieben waren, pauschal um ein Semester verlängert wird. Das bedeutet, hier muss man keinen Antrag stellen und Nachweise für die Verlängerung vorlegen. Am besten fragst du in deinem heimischen BAföG-Amt nach, ob das in deinem Bundesland der Fall ist.

Die Regelung hat auch für deine Auslandsstudienpläne Vorteile. Denn Auslands-BAföG erhält man für gewöhnlich nur im Rahmen der Regelstudienzeit. Durch die pauschale Verlängerung hat man nun ein Semester länger Zeit, einen Auslandsaufenthalt wahrzunehmen und dafür auch eine Förderung zu erhalten. In Australien werden Studiengebühren bis zu 4.600 Euro übernommen und der Flugzuschuss in Höhe von 1.000 Euro ist einer Erleichterung für die Reisekasse.
Es bleibt abzuwarten, wie die Länder nun mit dem Wintersemester 20/21 verfahren. Es kann sein, dass auch hierfür aufgrund der anhaltenden Einschränkungen durch Corona einige Bundesländer die Regelstudienzeit erneut um ein Semester verlängern. Das gibt dir dann bis zu einem Jahr mehr Zeit für dein Auslandssemester.

In unseren Corona-FAQ halten wir dich auf dem Laufenden.