17.11.2017

Master in Auckland: Interview mit GOzealand! Alumnus Peter

Von Kaiserslautern ans andere Ende der Welt! Peter entschied sich nach seinem deutschen Bachelor den Schritt ins Auslandsstudium zu wagen.

Von Kaiserslautern ans andere Ende der Welt! Peter entschied sich Ende 2015 nach seinem deutschen Bachelor zusammen mit seiner Freundin den Schritt ins Auslandsstudium zu wagen und absolvierte den Master of Management an der University of Auckland. Wie sich sein Leben innerhalb von etwa anderthalb Jahren geändert, wie er seinen Aufenthalt finanziert und was er rückblickend über sein Studium zu sagen hat, erzählt uns Peter im Interview.

Seit etwas mehr als einem halben Jahr bist du nun zurück in Deutschland, was hast du seitdem gemacht?
Ich hatte mich zusammen mit meiner Freundin Selina auf das Abenteuer Neuseeland eingelassen. Dort habe ich ihr dann einen Heiratsantrag in der Bay of Islands gemacht, und sie hat glücklicherweise Ja gesagt. Wir mussten uns beide nach der Rückkehr auf die Jobsuche begeben, was auch gut geklappt hat. Seit Juli arbeite ich nun im Business + Innovation Center Kaiserslautern als Projektleiter. Außerdem haben wir im September dann geheiratet!

Das sind tolle Neuigkeiten: Herzlichen Glückwunsch! Nach dem Bachelor standen dir ja alle Türen offen. Warum hast du dich für ein Masterstudium in Neuseeland entschieden?
Ich habe in Deutschland Integrative Sozialwissenschaft in Kaiserslautern studiert. Mir war schnell im Studium klargeworden, dass ich gerne noch mehr im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich machen würde. Außerdem wollte ich unbedingt im Ausland studieren. Beides ließ sich nicht sinnvoll in mein Studium in Kaiserslautern integrieren, also habe ich mich auf die Suche nach passenden Studiengängen im englischsprachigen Ausland begeben. Neuseeland hat mich seit den Herr der Ringe Filmen interessiert, der Studiengang hörte sich interessant an und dauerte nur 15 Monate. Deshalb nahm ich im Oktober 2013, also knapp zwei Jahre vor Studienbeginn, erstmals Kontakt mit GOstralia!-GOzealand! auf. Ich hatte direkt ein gutes Gefühl und dann haben wir entschieden, unseren Neuseelandplan anzugehen und umzusetzen.

Kann man das Studium in Neuseeland mit dem in Deutschland vergleichen oder gibt es Unterschiede?
Die Qualität der Studiengänge ist sicher ähnlich, wie auch internationale Rankings zeigen. Weil ich einen Business Master studiert habe, war der Aufbau anders als der der anderen Studiengänge und anders als in Deutschland. Das Jahr war in Quartern organisiert, also hatte ich immer 10 Wochen Uni inklusive Midterm und Endterm Tests, danach dann i.d.R. zwei Wochen frei. Was mir in Neuseeland viel besser gefallen hat, ist der Kontakt zu Professoren. Man redet sich direkt mit Vornamen an, und die Professoren haben mehr Zeit und Interesse daran, Fragen persönlich mit Studenten zu besprechen.

Konntest du mit dem internationalen Abschluss bei Bewerbungsgesprächen punkten?
Die internationale Erfahrung war bei allen Bewerbungsgesprächen gern gesehen. Durch den Auslandsaufenthalt und den erlangten Abschluss kann man viel erzählen und zeigen, was man erreicht hat, welche Kompetenzen man sich angeeignet hat.

Im Vergleich zu einem Auslandssemester ist der komplette Master schon etwas teurer. Wie hast du dir das Studium finanziert?
Der komplette Master ist auf jeden Fall sehr teuer. Daher hatten Selina und ich mit den Planungen schon so früh begonnen und die zwei Jahre vor dem Aufenthalt genutzt, um möglichst viel Geld anzusparen. Außerdem habe ich mich auf ein DAAD Stipendium beworben, auch hier hat mich GOzealand! tatkräftig unterstützt und ich habe das Stipendium dann bekommen. Dadurch musste ich nur die domestic fees bezahlen, die deutlich billiger sind als die für internationale Studenten, bekam einen Zuschuss zu den Studiengebühren und zu den Reisekosten, bekam die Versicherung bezahlt und erhielt monatlich eine Stipendienrate in Höhe von 800 Euro*. Ohne das DAAD Stipendium wäre das ganze wohl auch nicht zu realisieren gewesen. In Neuseeland habe ich dann zusätzlich zum Studium als Research Assistant an der Uni gearbeitet, Selina hat als Au Pair und auf einer Erdbeerplantage gearbeitet.

Einige Studenten machen sich Sorgen, ob ihre Sprachkenntnisse im Studienalltag ausreichen. Wie war das bei dir?
Ich hatte da keine Bedenken, weil ich mit dem Englisch sprechen nie Probleme hatte. Es war vor Ort dann auch kein Problem. Man muss sich nur darauf einstellen, dass man sich vor allem Fachvokabular aneignen muss. In meinem Studiengang waren ca. 10% neuseeländische Studierende, der Rest kam aus vielen verschiedenen Ländern, vor allem aus China und anderen asiatischen Ländern. Ich musste mich zuerst daran gewöhnen, dass die jeweiligen Akzente sehr unterschiedlich und ganz anders als ein deutscher Akzent sind. Aber auch da gewöhnt man sich daran.

Was waren deine Highlights außerhalb der Uni bzw. was würdest du jedem empfehlen, der nach Neuseeland geht zu sehen oder zu machen?
Meine Highlights waren zum einen die Freundschaften, die wir geschlossen haben. Wir stehen noch immer in gutem Kontakt zu meinen Freunden von der Uni. Einige sind noch in Neuseeland, eine Kommilitonin ist jetzt zurück in China. Zum anderen waren die Highlights die ganzen Tagesausflüge und Reisen, die Selina und ich zusammen unternommen haben. Wir waren z.B. für eineinhalb Wochen auf Tonga, wo wir mit Buckelwalen schwimmen konnten. Und im Anschluss an das Studium sind wir dreieinhalb Monate in einem Camper Van durch Neuseeland gereist. Diese Chance sollte man ergreifen, denn wann hat man im Berufsleben so viel Zeit? Ich würde es wirklich jedem empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und durch Neuseeland zu reisen, in aller Ruhe. Die Menschen sind sehr nett, und das Land wunderschön. Wir hatten die beste Zeit unseres Lebens in Neuseeland.

Was ist dein Tipp für zukünftige Studenten?
Auf jeden Fall sollte jeder frühzeitig mit den Planungen beginnen. Es gibt sehr viel zu tun, um ein solches Vorhaben zu realisieren. Auch die Finanzierung kann schwierig werden. Aber wer genügend Zeit und harte Arbeit investiert, wird eine unvergessliche Erfahrung mit dem Aufenthalt in Neuseeland machen. Außerdem rate ich jedem, sich den Schritt ins Ausland zuzutrauen. Es gibt sehr viele Menschen und Organisationen wie GOzealand!, die euch bei der Realisierung eures Vorhabens behilflich sein werden.

*Der DAAD hat seine Beitragssätze für Australien und Neuseeland inzwischen erhöht. Wenn du dich für ein Jahresstipendium des DAAD für ein Masterstudium oder Auslandsjahr interessiert, melde dich einfach bei unseren Studienberaterin. Wir geben dir gerne erste Infos.

Du planst auch ein komplettes Studium in Australien oder Neuseeland? Dann melde dich einfach bei unseren Studienberaterinnen und lass dich wie Peter kostenfrei zu Universitäten, Stipendien und dem Bewegungsablauf beraten.